Fräse

Die Fräse gehört zu den Anbaugeräten und wird an einem Kleintraktor oder auch Kompakttraktor genannt, montiert. Die ca. 15 Zentimeter langen abgewinkelten Klingen dieser Fräse rotieren um eine horizontale Welle. Diese Klingen können auch stark durchwurzelte Erde vom Boden herausschneiden, anschließend werden sie von der Maschine gegen das Prallblech geschleudert, was zur Zerhäckslung führt. Durch Wellenrotation wird der Acker vermengt.
Die Fräse für den Kommunaltraktor macht sich auch zur Einarbeitung von Ernteresten nützlich, denn durch das Fräsen gelangt mehr Luft in den Erdboden, somit kann sich die organische Masse schneller abbauen. Die Fräse der Kommunalfahrzeuge ermöglicht bei mittelschweren bis leichten Böden in einem Arbeitszug ein fertiges Pflanzenbett und Saatbett. Wegen der Entmischung der Korn-Fraktionen wird ein zu oftes Fräsen des Bodens zum Problem, denn um so langsamer die Fräse mit dem Kleinschlepper geführt wird und um so schneller die Zapfwelle sie antreibt, um so feiner wird der Erdboden. In der Regel ist die Fräse von einem Gehäuse umgeben, damit für Mensch und Tier keine Gefahr ausgehen kann.

Wir hoffen Ihnen mit diesem kleinen Bericht geholfen zu haben. In Kürze werden Sie über uns Zahlreiche Fräsen erwerben können. Leider müssen wir Sie noch ein wenig vertrösten da unser Shop noch nicht aktiv ist.