Pflug

Der Pflug wird in der Landwirtschaft eingesetzt. Er wird zum Umgraben der obersten Bodenschicht des Ackers verwendet, was man als pflügen bezeichnet.

Der Zweck:

-die Wurzelstruktur der noch bestehenden Pflanzen von der letzten Ernte wird zerstört
-die Wurzelstrukturen der Unkrautsamen die nach der Ernte auftreten werden zerstört
-das Pflügen ermöglicht eine gleichmäßige Einarbeitung von Gülle oder anderer Stoffe.
-der Boden wird gelockert
-Der Acker wird besser durchlüftet und fördert die biochemische Zersetzung von älterem pflanzlichen Material, daraus entwickelt sich Humus
-Das Pflügen dient auch zur Vorbereitung auf das Säen

In der Regel erfolgt das Pflügen viereckig oder bei einem ausreichend breiten Feldrand auch in Streifenform, was Konturpflügen genannt wird.
Das erfolgreiche Pflügen mit dem Kleintraktor ist von der korrekten Arbeitstiefe und von der Witterung abhängig. Es können erhebliche Bodenschäden entstehen, wenn dies nicht berücksichtigt wird. in der Regel erfolgt das Pflügen mit dem Kommunaltraktor im Herbst. Erdschollen könnten nach dem Pflügen über die kalte Jahreszeit durch Frostsprengung zerfallen.

Es gibt sogar die Pflug – Weltmeisterschaft. Hier wird nach Genauigkeit, Schnelligkeit und der konstanten Tiefe bewertet.

Geschichte

Im Jahre 1850 begann in Europa das vollautomatisierte Pflügen mit dem Dampfpflug. Es handelte sich dabei um Lokomobile, die am Ende des Ackers platziert wurden, Die Seilwinden zogen den Pflug auf dem Acker hin- und her. Die Lokomobile waren zum Ziehen des Pflugs auf dem Acker zu schwer, daher kamen Kleintraktoren, wie sie heute geläufig sind erst durch die Innovation des Verbrennungsmotors auf.
Im Jahre 1884 verlieh die königliche landwirtschaftliche Gesellschaft dem Ingenieur J. Fowler ein Preisgeld von 600 Pounds für einen Dampfpflug.
Die heutigen Pflüge werden vom Traktor oder Kleintraktor gezogen. Der aller erste Pflug hatte ursprünglich lediglich einen Pflugkörper. Mit der zunehmenden Motorleistung der Kleintraktoren konnten die Pflüge dann mehrfurchig werden. 3- und mehrscharige Pflüge sind heutzutage fast immer mit einer variabel einstellbaren Schnittbreite ausgestattet.

 

Arten von Pflüge

Der herkömmliche Pflug

Er ist fest mit dem Kleinschlepper verbunden

Der anhängbare Pflug

Er ist an einem dampfbetriebenen Kompakttraktor gekoppelt und kann manuell ausgehoben werden.

Aufsattelpflug

Dieser Pflug hat ein eigenes Fahrwerk mit ein bis zwei Rädern, was ein Teil der Pfluglast trägt.

Beetpflug

Dieser Pflug hat eine Reihe von Scharen, die den Acker nur in eine Richtung umgräbt.

Große Felder werden in kleinere „Beete” eingeteilt, deshalb die Bezeichnung Beetpflug.

Volldrehpflug

Er besitzt zwei Reihen von Scharen, die durch Drehen rechtswendend oder linkswendend arbeiten können.

Winkeldrehpflug

Dieser Pflug besitzt ebenfalls zwei Reihen von Scharen, die aber zueinander im 90° Winkel installiert sind, damit der nicht arbeitende Pflugteil den Reifen des Kleintraktor belastet.

Schichtenpflug

Dieser Pflug besitzt übereinander angebrachte Scharen, Das oberste Schar wendet den Boden flach, das untere Schar lockert den Boden lediglich auf.