Reifen

Den Reifenprofilmesser können Sie in jedem Baumarkt für einen günstigen Preis erwerben. Über das messen der Profiltiefe können Sie feststellen, ob die Reifen des Kommunaltraktor bereits abgenutzt sind. Vergleichen Sie auch, ob die Kleintraktor – Reifen mit den Informationen im Kraftfahrzeugschein übereinstimmen.

Das Herstellungsdatum lässt sich in der Regel über die Reifenflanke herstellen. Sollte der Reifen rissig sein, wäre ein Reifenwechsel nötig. Ein kaputter Reifen kann im Straßen Verkehr schnell zum Verhängnis werden. Bei zu wenig Luft kann dieser platzen.

Kleintraktor Reifen sind zweckoptimierte Arbeitsreifen, die folgende Kriterien erfüllen müssen:

 -Belastbarkeit

-Beständigkeit

-Wirtschaftlichkeit

-Fahrkomfort

Mit Kleintraktoren werden im Gegensatz zu Autos anspruchsvolle und komplexe Arbeitseinsätze im Gelände und auf den Strassen vollzogen, deshalb müssen die Reifen der Kleinschlepper für die herausfordernden Einsätze entsprechend angepasst sein. Die Tragfähigkeit der Kompakttraktor Reifen ist  hohen Belastungen optimal ausgelegt. Die Reifen der Kleintraktoren müssen sehr zuverlässig und robust sein, damit keine Reifenpannen die zu Unterbrechungen der Arbeitseinsätze führen, außerdem sollten sie sehr elastisch und flexibel sein, wie zum Beispiel bei weichem Untergrund, Hanglage. Der Klein Traktor darf auf den Feldern nur leicht einsinken und der Reifen darf nicht sehr verschleißfähig sein. Diverse Hersteller haben für die Anforderungen starke Reifenflanken und Seitenstichschutz integriert. Eine höhere Reifenflanke bringt eine bessere Übertragung der Zugkraft, weil sie dadurch eine größere Reifen-Aufstands-Fläche aufweist. Ein weiterer Vorteil bei diesen speziellen Reifen ist die Technik der Selbstreinigung.

Die Reifen für Kommunalfahrzeuge werden auch als Radialreifen oder Gürtelreifen bezeichnet. Der Mantel eines Radialreifen setzt sich aus radial, was im senkrechten Winkel bedeutet und angereihten Karkassen zusammen. Eine Karkasse ist der Reifenunterbau ohne Felge. Die Radialbauweise bringt dem Gewebeunterbau eine stabilisierende Funktion, weil die Ummantelung nur gering dehnbar ist. Die Gürtellagen mit Stahlcorden bewirken, dass sich sich die Reifen nicht verformen. Die Reifenflanke dagegen ist in der vertikalen Richtung elastisch. Somit erfüllt der Radial-Reifen für den Kleintraktor die Ansprüche eines geringen Rollwiderstands zudem sorgt sie durch eine größere Reifenaufstandsfläche dafür, dass es eine geringere Bodenverdichtung gibt. Eine Karkasse des Diagonalreifens ist sehr widerstandsfähig und robust gegen Abnutzung. Sie kann somit bei Rollbewegungen mit starken Innenspannungen ausgesetzt werden. Die Diagonal-Reifen sind für unebene und harte Böden geeignet, da sie über verstärkte stabile Seiten verfügt.

Im Gegensatz zum Autoreifen besitzt der KleinschlepperReifen eine sehr große Auflagefläche mit Stollenprofil mit dem der Klein Traktor sich nicht nur im Gelände fortbewegen kann, sondern auch problemlos Straßenfahrten zulässt. Auf den Reifen ist ein so genannter Geschwindigkeitsindex angebracht. Die Reifen der Kleintraktoren sind so ausgelegt, dass sie der Maximalgeschwindigkeit, der im Straßenverkehr zugelassenen Kompakttraktoren entspricht. Ein geringer Rollwiderstand wirkt sich positiv auf den Kraftstoffverbrauch aus. Die KommunaltraktorReifen sollten mit etwa 0,8 Bar gefüllt werden. Standard soll bald die Reifendruckanlage im Kleintraktor vorgesehen sein.